Category Archives: Alien Observations

Observations about the issues raised by the book, “Alien Interview”

EARTH IS A HIGHLY UNSTABLE PLANET

The Earth might have a "pulse" that causes extinctions every 60 million years

Image via sanchem on Flickr.

“…Earth, inherently, is a highly unstable planet. It is not suitable for settlement or permanent habitation for any sustainable civilization.  This is part of the reason why it is being used as a prison planet.  No one else would seriously consider living here for a variety of simple and compelling reasons: 

1) The continental land masses of Earth are floating on a sea of molten lava beneath the surface which causes the land masses to crack, crumble and drift continually. [i] (Footnote)

2) Because of the liquid nature of the core, the planet is largely volcanic and subject to earthquakes and volcanic explosions. 

3) The magnetic poles of the planet shift radically about once every 20,000 years. [ii] (Footnote)  This causes a greater or lesser degree of devastation as a result of tidal waves, and climatic changes.”

— Excerpt from the Top Secret transcripts published in the book, ALIEN INTERVIEW


[i]  “The land masses continually crack, crumble and drift.”

Plate tectonics (from Greek τέκτων, tektōn “builder” or “mason”) is a theory of geology that has been developed to explain the observed evidence for large scale motions of the Earth’s lithosphere. The theory encompassed and superseded the older theory of continental drift from the first half of the 20th century and the concept of seafloor spreading developed during the 1960s.

The outermost part of the Earth’s interior is made up of two layers: above is the lithosphere, comprising the crust and the rigid uppermost part of the mantle. Below the lithosphere lies the asthenosphere. Although solid, the asthenosphere has relatively low viscosity and shear strength and can flow like a liquid on geological time scales. The deeper mantle below the asthenosphere is more rigid again. This is, however, not because of cooler temperatures but due to high pressure.

The lithosphere is broken up into what are called tectonic plates — in the case of Earth, there are seven major and many minor plates. The lithospheric plates ride on the asthenosphere. These plates move in relation to one another at one of three types of plate boundaries: convergent or collision boundaries, divergent or spreading boundaries, and transform boundaries. Earthquakes, volcanic activity, mountain-building, and oceanic trench formation occur along plate boundaries. The lateral movement of the plates is typically at speeds of 5 – 10 centimeters / yr.”

— Reference:  Wikipedia.org

[ii] The magnetic poles of the planet shift radically about once every 20,000 years”.

“The pole shift theory is a hypothesis that the axis of rotation of a planet has not always been at its present-day locations or that the axis will not persist there; in other words, that its physical poles had been or will be shifted. Pole shift theory is almost always discussed in the context of Earth, but other solar system bodies may have experienced axial reorientation during their existences.

Pole shift theories are not to be confused with plate tectonics, the well-accepted geological theory that the Earth’s surface consists of solid plates which shift over a fluid asthenosphere; nor with continental drift, the corollary to plate tectonics which maintains that locations of the continents have moved slowly over the face of the earth, resulting in the gradual emerging and breakup of continents and oceans over hundreds of millions of years.

Pole shift theories are also not to be confused with Geomagnetic reversal, the periodic reversal of the earth’s magnetic field (effectively switching the north and south magnetic poles). Geomagnetic reversal has more acceptance in the scientific community than pole shift theories.”

— Reference:  Wikipedia.org

EDITOR’S NOTE:

A new Study will be published in the March issue of the Journal of Geology, excerpted below:

Every sixty million years, the biodiversity of our planet’s oceans mysteriously crashes. This strange boom and bust cycle goes back 500 million years, and we now might know why: rising continents make the oceans too shallow for species to survive.

The key to this mystery, according to new research led by University of Kansas physicist Adrian Melott, is the isotope strontium-87. This is one of four stable isotopes of the element strontium, although its less common (7.0%) than strontium-86 (9.86%) and much, much less abundant than strontium-88 (82.58%). The researchers, which also included paleontologist Richard Bambach and earth scientists Kenni D. Petersen and John M. McArthur, found that the concentration of Sr-87 relative to Sr-86 in marine fossils seems to increase every 60 million years, in lockstep with the periodic wave of extinction.

According to Melott, one way to produce Sr-87 is through the radioactive decay of the element rubidium. We know that rubidium is common in the igneous rocks of the continental crust, so the spikes in Sr-87 imply that something was happening to those igneous rocks every 60 million years. If these rubidium-rich rocks underwent an unusual erosion event, lots of Sr-87 would be released and dumped into the ocean, and that’s what the researchers are seeing in the marine fossils.

The question then is what could be causing such massive erosion. Melott suspects the continents were actually undergoing a process known as tectonic uplift, which describes a number of different possible geological processes in which the elevation of a region increases. Melott explains how this process might play out:

“Continental uplift increases erosion in several ways. First, it pushes the continental basement rocks containing rubidium up to where they are exposed to erosive forces. Uplift also creates highlands and mountains where glaciers and freeze-thaw cycles erode rock. The steep slopes cause faster water flow in streams and sheet-wash from rains, which strips off the soil and exposes bedrock. Uplift also elevates the deeper-seated igneous rocks where the Sr-87 is sequestered, permitting it to be exposed, eroded, and put into the ocean. What we’re seeing could be evidence of a ‘pulse of the earth’ phenomenon. There are some theoretical works which suggest that convection of mantle plumes, rather like a lava lamp, should be coordinated in periodic waves.”

Originally posted 2012-02-26 11:24:09. Republished by Blog Post Promoter

Share

Deutsch Übersetzung von Alien Interview jetzt

ALIEN INTERVIEW GERMAN TRANSLATIONSupport independent publishing: Buy this book on Lulu.

(Auszug aus der deutschen Ausgabe von Alien Interview:)

“Mathilda O´Donnell McElroy —  Biographische Informationen

Da  ich Frau McElroy niemals persönlich begegnet bin, und mit ihr nur einmal  am Telefon für ungefähr 20 Minuten gesprochen habe, kann ich nicht für sie als eine glaubwürdige Quelle der Information bürgen. In Wirklichkeit kann ich sachlich nicht nachweisen, dass so eine Person tatsächlich existiert hat, außer das ich mit ihr am Telefon gesprochen habe und das ich handschriftliches Material empfangen habe, welches mir von einer Wohnadresse in Irland zugeschickt wurde.

Als ich mit ihr 1998 über das Telefon sprach, lebte ich in Florida. Zu dieser Zeit unseres kurzen Telefongespräches lebte Frau McElroy in Scotty Pride Drive in Glasgow Montana. Ich weiß das, weil ich ihr ein Exemplar meines Buches „The Oz Factors“ geschickt habe, als ein Geschenk für sie, nachdem das Buch 1999 veröffentlicht wurde. Ich bin mir sicher das sie das Buch erhalten hat, weil sie sich in ihrem Brief auf das Buch mit Namen bezieht. Und sie sagte das sie es gelesen hat.

Ich habe eine kleine Recherche im Internet über Glasgow Montana aus Eigeninteresse gemacht. Glasgow wurde 1887 als eine Eisenbahnstadt gegründet, die während der 1930er bekannt wurde, weil Präsident FDR den Bau des Fort Peck Damm dort verlangt hatte, welcher eine riesige Quelle für Beschäftigung in der Glasgow Gegend wurde. In den 1960ern ist die Bevölkerung auf 12000 aufgeblüht, wegen der Luftwaffen Basis (SAC) in Glasgow, welche während des Vietnam Kampfes und den früheren Abschnitt des „Kalten Krieges“ benutzt wurde. Die Basis wurde 1969 deaktiviert und geschlossen.

Als ich mit Frau McElroy am Telefon sprach, erwähnte sie, das sie durch die U.S. Luftwaffe umgesiedelt wurde, nachdem ihr Dienst beendet war, und das sie dort ihren Mann begegnet ist, welcher ein Ingenieur war. Ich denke nicht das sie seinen Vornamen genannt hatte. Jedoch arbeitete er am Bau des Fort Peck Damm´s, welcher den gewaltigen Fort Peck See erschaffen hat. Obwohl der Damm 1940 fertiggestellt war, er aber ein großartiger Fischer und Naturbursche war, blieb er in dieser Gegend. Ich schließe daraus dass das irische Erbe dieses Ortes etwas damit zu tun hatte, aber ich habe diesen Punkt nicht weiter mit ihr verfolgt. Ich war nicht in der Lage irgendeine Aufzeichnung von einem „Mc Elroy“, welcher an den Damm gearbeitet hat zu finden, allerdings sind die  Personal Aufzeichnungen von diesem Zeitraum nahezu nicht vorhanden, soweit wie ich das feststellen konnte.

Ich habe sie während meiner Forschungen für das Buch The Oz Factors kontaktiert, weil ich durch eine sehr umständliche Ermittlung die Veranlassung hatte das diese Frau verdächtig ist, in den Außerirdischen Kontakt der Area 51 oder der Roswell Absturz Stelle oder irgendetwas Ähnlichen, involviert zu sein.

Durch eine Reihenfolge von umständlichen Schlussfolgerungen und zufälligen Empfehlungen, fand ich tatsächlich ihre Nummer im Telefonbuch  und habe sie  angerufen, einfach nur das da möglicherweise  wirklich solch eine Person sein könnte.

Nicht zu erwähnen, als ich sie anrief war sie weniger als entgegenkommend mit ihren Antworten auf meine Fragen. Jedoch, denke ich war sie beeindruckt von meiner aufrichtigen und ahnungslosen Offenheit, Informationen für mein Buch zu bekommen, und sie erkannte das ich keine schändlichen oder finanziell motivierten Absichten oder Beweggründe hatte, sie in irgendeiner Form auszunutzen. Nichtsdestotrotz gab sie mir nicht irgendeine brauchbare Information, außer das sie in der Armee war und 1947 in New Mexico stationiert war.

Sie konnte nicht irgendetwas was auch immer über jeglichen Vorfall besprechen, da ihr Leben davon abhing das sie Stillschweigen wahrte. Obwohl das mein Interesse sogar noch mehr reizte, war es vergeblich zu versuchen sie noch weiterhin zu drängen. So gab ich auf und vergaß sie bis letzten September als ich das Paket aus Irland bekam.

Ich versuchte sie in Irland an der Absenderadresse  auf dem Paket zu kontaktieren, aber ich erhielt keine Antwort von ihr, noch war ich in der Lage irgendjemanden in Meath County Irland zu finden, der mit einem der beiden bekannt war, außer die Vermieterin bei welcher sie ein Zimmer für einige Wochen vor ihrem Tode gemietet hatten, welcher scheinbar gleichzeitig aufgetreten ist, obwohl ich keine realen Beweise über dies habe.

Allerdings, der Poststempel auf dem Briefumschlag den sie mir geschickt hatte, war im Postamt in Navan, Co. Meath gestempelt, mit dem befindlichen Datum darauf. Da es einen tatsächlichen Wohnort  (entsprechen google Maps) bei der Absenderadresse gibt, die auf dem Briefumschlag gezeigt wurde, schrieb ich an diese Adresse und wurde von den Hauseigentümer unterwiesen, dass beide Frau McElroy und ihr Mann, dessen Name sich als „Paul“ herausstellte, das sie beide kürzlich gestorben sind. Sie sagte das die eingeäscherten Überreste von Frau McElroy und ihrem Mann in Saint Firian Friedhof auf der Athboy Road beigesetzt wurden.

Im  Nachfolgenden war ich nicht in der Lage irgendeine Aufzeichnung von ihr unter ihren Mädchennamen O´Donnel zu finden, noch hatte ich Erfolg darin irgendeinen persönlichen Freund, Familienmitglieder oder Dokumente die ihre Geburt bestätigen, medizinische Ausbildung, oder militärische Aufzeichnungen, Heirat oder Tod mit Ausnahme ihrer Vermieterin in Irland (welche keine Verwandte ist) zu entdecken, bis kurz vor ihren Tod. Ich habe im Verdacht das dies die falsche Identität ist, die ihr vom Militär gegeben wurde als sie Roswell verließ, wie sie es in ihren Notizen erwähnt.

In beiden Fällen hat es den Anschein, dass ihre Identität und alle Beweise von ihr aus den öffentlichen Staatsarchiven ausgelöscht wurden. Ich verstehe, das bestimmte Regierungsagenturen erfahren und geschickt darin sind, Beweise zu verdecken u. zu verheimlichen oder Aufzeichnungen (und Menschen) verschwinden zu lassen. Es hat den Anschein das es in ihrem Fall getan wurde, wegen der höchst sensiblen Besonderheit des Roswell Vorfalles, und es  ist übereinstimmend mit den Rest der angeblichen Vertuschung.

Da ich keine weiteren Informationen habe die bestätigen oder beweisen das irgendetwas der Notizen von diesem Interview, das mir von Frau McElroy gesendet wurde, in irgendeiner Form Tatsachen sind, außer das was ich bereits genannt habe, sei der Leser auf der Hut und schenke diesem Beachtung.”

Originally posted 2013-01-04 16:35:49. Republished by Blog Post Promoter

Share

MYSTERY MONUMENTS

“”Old Empire” engineers used cutting tools of highly concentrated light waves to quickly carve and excavate stone blocks. They also used force fields and space craft to lift and transport blocks of stone weighing hundred or thousands of tons each. The placement on the ground of some of these structures will be found to have geodetic or astronomical significance relative to various stars in this galactic region. 

The buildings are crude and impractical, compared to building standards on most planets.  As an engineer of The Domain, I can attest that make-shift structures like these would never pass inspection on a planet in The Domain.  Stone blocks such as those used in the pyramid civilizations can still be seen, partially excavated, in the stone quarries in the Middle East and elsewhere.

Most of the structures were hastily built “props”, much like the false facades of a western town on the set of a motion picture.  They appear to be real, and to have some use or value, however, they have no value. They have no useful purpose.  The pyramids and all of the other stone monuments erected by the “Old Empire” could be called “mystery monuments”.  For what reason would anyone waste so many resources to construct so many useless buildings?  To create a mysterious illusion.”

— Excerpted from the Top Secret transcripts published in the book, Alien Interview

Originally posted 2010-03-18 13:21:21. Republished by Blog Post Promoter

Share